Freizeitparks- und Achterbahnen

Europapark Wintertour 2012

 

Zum Abschluß unserer Saison 2012 ließen wir es uns nicht nehmen noch einmal in den Europapark zu fahren.
Damit ging ein schon länger bestehender Wunsch in Erfüllung, da wir den Park nun auch einmal im Winterkostüm erleben wollten.

Als Übernachtungsmöglichkeit wählten wir das Colosseo, welches wir vorab über einen Reiseveranstalter gebucht hatten.
Die Blockhütten wären die preisgünstigere Alternative gewesen, aber ein wenig Luxus wollten wir uns nach der langen Saison dann doch einmal gönnen.
Das Hotel war bereits festlich geschmückt.





Vorteil: wir konnten, als Hotelgäste, bereits um 10.00 Uhr, also vor offizieller Parköffnung( normalerweise 11.00-18.00) den Europapark stürmen.
Das taten wir in Begleitung eines mittlerweile guten Freundes, Steven.


Innerhalb knapper drei Wochen hat sich der Park durch seine fleißigen Mitarbeiter in ein prächtiges Winterwunderland verwandelt.

























Der erste Baum den Steven aufgestellt hat



Zu unserer größten Freude war auch der Blue Fire geöffnet!
Ein besonderes Schmankerl, da die Wartezeit nicht mehr als zwei!!!! Minuten betrug. Das war uns natürlich ein Foto wert:





Nach diversen Fahrten- wann kann man schonmal Blue Fire so oft hintereinander fahren, außer bei EP-Fans Fantreffen?!- ging es weiter zum Matterhornblitz, den wir eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr gefahren sind.
Dort steht man sonst in der Regel verhältnismäßig lange an, weswegen wir diese Bahn in der Hauptsaison nicht so gerne nutzen.

Die Eurosat hatte leider einen technischen Defekt und so schlenderten wir zu dem in der Wintersaison geschlossenen Silver Star.
Wodan lag ebenfalls im "Winterschlaf".
Sehr zum Bedauern von Parksonlinerin Christine- aber Wartung ist wichtig und muß sein, damit diese tollen Bahnen auch weiterhin so gut fahren, wie sonst.

Übrigens eine sehr lobenswerte Eigenschaft des Parks:
Die Bahnen befinden sich immer in einem Topzustand!
Hier könnten sich einige andere Parks mal eine Scheibe abschneiden!

Der große Stern, der sonst immer im Looping von Blue Fire hing, war nun an einem der Camelbacks von Silver Star befestigt.
Tja, er kann einfach alles tragen!





Ein wenig Frustessen ( aufgrund des geschlossenen Silver Stars) war schon dabei, als wir gegen Mittag im Food Loop einkehrten.

Dieser Frust verließ uns allerdings recht schnell, da wir am Empfang sehr freundlich begrüßt wurden.
Wiederum war es Herr Barthauer, der trotz des großen Andrangs den Überblick behielt und alles gut organisierte.
Hervorzuheben ist auch sein fotografisches Gedächtnis, da er einige Parkbesucher wiedererkannte.
Er war schon einmal zum Mitarbeiter des Tages im Bereich Gastronomie von Parksonline gekührt worden beim EP-Fantreffen und hat es nun schon wieder geschafft!
Eine absolute Premiere, da wir diesen Titel bisher noch kein zweites Mal an dieselbe Person vergeben konnten.



Gut gestärkt und wieder zufrieden, verließen wir das Food Loop und schauten uns erst einmal das Eishockeyspiel zwischen den Nikoläusen und den Maskottchen des Europaparks an.
Es war ein kurzes, aber unterhaltsames Spiel, in dem mit den Nikoläusen kurzer Prozess gemacht wurde und die Maskottchen NATÜRLICH gewannen.



Weiter ging es zu Fuß durch den Park.



Eine sehr schöne Idee waren auch die Baumstämme, die am Wegrand standen und von innen heraus brannten.



Der Weg führte uns direkt zum Zirkus.
Eine Besonderheit im winterlichen Park, da das Variete Theater in der Wintersaison tagsüber geschlossen bleibt und nur abends für die Dinnershow "Glamour" öffnet.
Die Vorführung im Zirkus dauerte eine gute Stunde, in der wir die unterschiedlichsten Darbietungen sahen, wie Tierdressuren, Clowns, einen Zauberer, Tänzer und ungewöhnliche Akrobatikvorstellungen.
Die Zeit verging wie im Flug!
Als wir das Zirkuszelt verliessen war die Dämerung schon eingetreten und der Park bekam nochmal ein ganz besonderes Flair.













Im norwegischen Themenbereich wurden Märchen in farbenfrohen Bildern an die Hausfassaden gebeamt.







Die Panoramabahn schön angeleuchtet,



Geschenke!!!



Und die wunderschön geschmückte Euromir.
Natürlich sind wir auch ein paar Runden gefahren..





Eurosat (im Laufe des Tages fuhr sie wieder, was wir auch ausfürlich genutzt haben).





Am großen See gab es eine spektakuläre Lichtershow, in der der Nikolaus mit seinem Rentierschlitten aus luftiger Höhe herabschwebte.



















Kurz nach der Show begann die Lichterparade, die wir uns nicht entgehen lassen wollten.































Zum Abschluß wollten wir natürlich auch einmal mit dem extra für die Wintersaison aufgebauten Riesenrad "Bellevue" fahren.



Von dort aus hat man noch einmal einen supertollen Blick über den Park:







Unser Abend wurde durch die Wassershow im Hotel Colosseo abgerundet.



 

 

 

Redaktion: Christine Stanitsas
Presse-und Öffentlichkeitsarbeit parksonline.de

 

Top