Freizeitparks- und Achterbahnen

 

 

Holidaypark - Summernight 11.08.2012

 

 

Da der Holiday Park ja nun einen neuen Eingangsbereich und das Biene Majaland eröffent hat, mussten wir das natürlich vor Ort begutachten.
Also nix wie hin,  lautete die Devise am Samstag den 11.08.2012.
Das Datum hatte auch einen bestimmten Hintergrund, da genau dann nämlich eine der drei Summernights stattgefunden hat, mit Parköffnungszeit bis 22.30.
Und da wir alle natürlich gerne in diesem Jahr nochmal Expedition Geforce im Dunkeln fahren wollten, drängte sich der Termin praktisch gesehen auf.

Die Anreise gestaltete sich recht zügig trotz diverser Baustellen und als wir letztendlich auf einen der vorderen Parkplätze geleitet wurden, war die Freude schonmal groß, da es offenbar nicht sehr voll sein konnte.

Am Eingangsbereich angekommen, waren wir doch sehr positiv überrascht. Insgesamt sehr schön gelungen mit einem Springbrunnen einer ganz neuen Kulisse und vielen, vielen Blumen.
Wirklich sehr einladend.

 

 

 

 


Der Eingang befindet sich auch nicht mehr an der Stelle, wo der alte war, sondern man läuft vom Parkplatz direkt darauf zu. Früher mußte man ja noch ein Stück seitlich am Park vorbeilaufen. Das ist jetzt nicht mehr so.


Und das sollte nicht die einzige Neuerung bleiben.


Offenbar hat Plopsa einiges an Investitionen getätigt:
Hinter dem Eingangstor gibt es nun eine weitere Gebäudezeile, durch die man direkt zu dem Platz mit den Wasserspielen gelangt, wo auch der Freefalltower Anubis steht.

 

 

 

 


In dieser Gebäudezeile befindet sich ein Holiday Park Museum, einige Shops und Spielhallen.

 

 

 

 


Von dort aus gesehen rechts liegt nun das Biene Majaland.
Für die Leute, die den alten Eingangsbereich noch kennen: Es war ja so, dass man zunächst, wenn man den Eingang durchschritten hatte, auf Flip den Grashüpfer zugelaufen ist.

 

 


Diese Attraktion bildet nun den Anfang vom Biene Majaland.
Anstelle des alten Parkeingangs wird dort ein Restaurant gebaut, das 2013 eröffnet wird.

 

 

 

 


Und damit wären wir schon bei der nächsten Neuerung:
Das Biene Majaland!
Man kann das Biene Majaland ein wenig mit dem Nickland vom Moviepark vergleichen- alles sehr bunt und poppig.
Mit dem Unterschied, dass es natürlich neuer und unserer Ansicht nach auch schöner gestaltet ist. Es gibt einen Minifreefalltower und diverse Rundfahrgeschäfte. Alles schön thematisiert.
Eine Bereicherung für die Kleinsten!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zurück beim Freefalltower, fanden wir auch hier eine Neuerung: Eine Bühne befindet sich nun vor dem Freefalltower, auf der ein DJ Charts auflegt.

 

 

 

 


Das brachte direkt gute Laune und wir gingen automatisch im Takt der Musik weiter zur Expedition Geforce, der Hauptattraktion des Parks.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Nach anfänglichem Schreck, da die Geforce eine Zeit lang ausgefallen war (aus für uns nicht ersichtlichen Gründen), drehten wir eine, zwei oder auch drei?? Runden.
Auffällig war hier, dass die Wagen gestrichen wurden und auch beide Züge in Betrieb waren. Das gefiel natürlich.
Ein kleiner Wehrmutstropfen blieb aber trotzdem, da die Schienen leider keinen neuen Anstrich bekommen haben.
Ob es nun Einbildung war, oder nicht, aber wir waren der Ansicht, dass sich das Fahrgefühl bei der Geforce gebessert hat. Die Bleche hört man bei der Fahrt zwar immernoch rappeln, aber fahren tut sie ruhiger.
Anstehen mußten wir so gut wie gar nicht, wenn wir nicht gerade erste Reihe fahren wollten, was wir natürlich auch einmal gemacht haben.
Unserer Ansicht nach ist die Geforce aber besser ganz hinten zu fahren, da man dort die komplette Geschwindigkeit beim Firstdrop mitbekommt. Aber das ist ja immer Ansichtssache, welcher Platz am besten ist.

Der Ausfall der Geforce sollte nicht der Einzige bleiben an diesem sonnigen Tag:
Auch die Wasserbahnen, Teufelsfässer und Donnerfluß, standen bis zu drei Mal für längere Zeit aufgrund technischer Defekte still - ganz zum Ärger der Leute, die uns gebeten haben, dies auch in unserem Bericht zu erwähnen, um ihrer Wut Luft zu machen.

 

 

 

 

 

 


Gegen Nachmittag wurde der Park dann auch deutlich voller, was zu einer durchschnittlichen Anstehzeit von einer halben, bis dreiviertel Stunde führte.
Einzig bei der Achterbahn Superwirbel, bildete sich eine gigantische Anstehschlange, da nur ein Zug in Betrieb war. Auf unser Nachfragen hin sagte man uns, dass sich der andere Zug in Reparatur befände.

 

 


Gegen Abend waren dann aber auch alle Attraktionen wieder in Betrieb.

 

 

 


Unsere Mägen meldeten sich langsam und so suchten wir das Restaurant im Pfälzer Dorf auf.

 

 


Zuvor hatten wir mittags einen Snack zu uns genommen - das Geforce Menü, bestehend aus einem Hamburger/Cheesburger und Pommes, sowie einem Getränk. Die Burger waren gut, nur die Pommes schmeckten absolut nicht. Das Ganze für einen Preis von um die 8 Euro, was wir doch sehr happig fanden.
Von daher wollten wir nun ein richtiges Restaurant testen, wurden allerdings auch hier mehr oder weniger enttäuscht, da es fast nur "Fastfood" gab.
So haben wir uns für einen Cesar´s Salad und Schnitzel mit Bratkartoffeln entschieden.

 

 

 

 


Der Salat war gut, das Schnitzel auch, nur die Bratkartoffeln fanden wir etwas lasch.
Bezahlt haben wir im Endeffekt ungefähr dasselbe wie für den Snack mittags. Das war in Ordnung.

Und wie das so ist nach dem Essen, wurden wir sehr träge und beschlossen uns erst einmal die Wassershow "Hollywood Spectacular" anzusehen.
Die fanden wir richtig gut!
Viel Geschwindikeit, viele Stunts, Explosionen, guter Sound - So macht man das!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Danach drehten wir noch einmal eine Runde durch den Park, da die Dämmerung einegsetzt hatte und alles sehr schön angeleuchtet wird.

 

 

 

 


 

 

 

 

 


Eine Besonderheit des Holidayparks ist nämlich, dass man den Eindruck hat, dass der Park direkt in einen Wald gebaut wurde, da es so viele Bäume gibt.
Wenn man von oben auf den Park schaut, sieht man fast nur Grün und kaum Wege oder Fahrgeschäfte.
Außerdem gibt es viel ungenutzten Platz, wo noch viele tolle Fahrgeschäfte gebaut werden können.
Man könnte also sagen, dass der Holidaypark auf jeden Fall noch Kapazitäten hat.
2014 soll ja auch ein neuer Coaster für die Thrillfans gebaut werden.
Da fühlen wir uns direkt angesprochen!
Plopsa hat offenbar noch große Pläne und wir lassen uns gerne überraschen.

Nun stand das erste Highlight an:
Geforce bei Nacht!

 

 

 

 


Ähnlich wie bei Shambhala im Dunkeln ist der Firstdrop das Beste, da man einfach in die schwarze Tiefe gerissen wird.
Weiter ging die rasante Fahrt durch bunt angeleuchtete, und dann wieder stockdüstere Abschnitte in Kombination mit immer wieder überraschenden Richtungswechseln.
Einfach klasse!


Das zweite Highlight war das abschließende Höhenfeuerwerk, das unseren Tag komplettierte.

 

 

 

 

 

 

 


Fazit:


Viele Investitionen seitens Plopsa, und große Spannung bei uns, wie sich der Park weiterentwickelt!

 

--> Bilderslideshow

 

 

 

 

Redaktion: Christine Stanitsas
Presse-und Öffentlichkeitsarbeit parksonline.de

Top