Die Freizeitparks- und Achterbahnenseite

 

Da das Fantreffen letztes Jahr sehr gut war, beschlossen wir auch in diesem Jahr wieder daran teilzunehmen.
Schwerpunkt sollten diesmal die Horror Nights sein.
Erstmalig ohne Marc Terenzi.
Und ganz ehrlich: gefehlt hat er uns nicht!
Im Gegensatz zum letzten Jahr müssen wir sogar sagen, dass die Horror Nights um einiges besser waren!
Aber fangen wir mal vorne an.
Am Freitag reisten wir an und abends ging es dann direkt zu den Horror Nights.
Die Darsteller waren diesmal auf den Punkt genau und trotz aller Abgebrühtheit unsererseits zuckte der ein oder andere doch mal ganz schön tüchtig zusammen!
Insgesamt gibt es 5 Mazes: "The Dead is Inside", "The Crypt", "Take away", " The Villa" und "Snow White".
"Take away" war, wie letztes Jahr auch schon, viel zu kurz und nicht so spektakulär. Hierbei handelt es sich um einen verlassenen und blutverschmierten Chinaimbiss, wo Zombies und mutierte Katzen ihr Unwesen treiben.
Matterhornblitz, eine wilde Mausbahn, ist in die 5.Maze "Snow White" integriert. Diesmal fanden wir die Maze besser, da die Darsteller auch hier immer auf den Punkt genau waren. Allerdings hätten wir in dem Häuschen, durch dass man auch tagsüber in der Warteschlange läuft , Liveerschrecker versteckt.
Naja vielleicht nächstes Jahr?
Was wir auch gut fanden, war, dass in einigen Warteschlangen Zombis sich direkt unter die wartenden Leute mischten und für etwas "Unruhe" sorgten.
Markerschütternde Schreie und metallene Geräusche klangen bedrohlich durch die Nacht.
Auf den dunklen Wegen zwischen den Mazes sprangen auch immer wieder Zombies hervor und verfolgten uns und starrten uns aus ihren kalten toten Augen an.



Auf dem großen Platz von Chinatown erklang plötzlich bedrohliche Musik und ein paar untote Chinesen erwachten zum Leben und boten uns eine wirklich richtig, richtig gute und vor allem synchrone Tanzshow!
Wir haben lange nicht eine so gute Truppe gesehen.





Mit ihrem Tanz lockten sie Jessabell an, ebenfalls ein Zombie, die einen Vertrag mit dem Teufel geschlossen hat, um für 6 Wochen aus der Hölle zu entkommen. Dazu muss sie die Seelen der Besucher einsammeln.





"The Villa" war wieder eines unserer Highlights.
Wie der Name schon sagt, stellt die Maze eine verlassene Jugendstilvilla dar, in der Zombies die Macht an sich gerissen haben.
Sie lauern hinter Bildern, Duschvorhängen, sprich allem, wo man normalerweise damit rechnen sollte erschreckt zu werden, aber sie kriegen einen doch!

"The Dead is Inside" ist mehr ein Walkthrough, und eine der besten Mazes war für uns "The Crypt". Alles sehr ägyptisch gehalten, die typischen Symbole, Särge, Mumien, Spinnen, alles was man für einen guten Grusel so braucht.
Und die Darsteller waren diesmal richtig gut, verfolgten einen auch dann, wenn man schon nicht mehr damit rechnete.

Neben den Mazes gab es auch 4 Fahrgeschäfte, die noch geöffnet waren - wie oben schon erwähnt Matterhornblitz, Pegasus, ein kleiner Coaster, Fluch der Kassandra, ein Madhouse und der Ballonflug.

Alles in allem sehr gelungen würden wir sagen.
Übrigens noch eine ganz witzige Sache sind die Cocktailnamen, die man an den Ständen in Chinatown kaufen kann. Unbedingt probieren!

Und wie eigentlich schon Tradition, endeten die Horror Nights für uns im Vampire`s Club.
Dieser muß allerdings extra bezahlt werden. Der Eintrittspreis liegt dieses Jahr bei happigen 7 Euro. Letztes Jahr waren es noch 5 Euro.
Normalerweise kostet der Eintritt zu den Horror Nights 22 Euro, online kann man die Tickets jedoch günstiger ( für 20 Euro) bekommen.
Der Vampire`s Club befindet sich im Gabäude von der Wasserbahn Poseidon. Der Wasserkanal ist abgedeckt und der eigentlich griechische Tempel verwandelt sich nachts in eine Vampirgogohaltige Disko!
Dort nahmen wir noch auf den ganzen Grusel ein paar Drinks zu uns, und konnten nach ein paar Stunden wieder an Schlaf denken.

Der nächste Tag begann dann mit dem eigentlichen Programm des Fantreffens und unserem persönlichen Highlight:
ExtraRideTime auf Silver Star und Eurosat!
Okay, Eurosat sind wir an dem Tag auch gefahren, aber hauptsächlich ging es uns natürlich um Silver Star, unserer Nummer 1 Achterbahn weltweit!
So ein Sahnehäubchen läßt man sich natürlich nicht durch die Lappen gehen!
Eine halbe Stunde bis Parköffnung hatten wir Zeit und die nutzten wir auch gnadenlos aus und blieben einfach mal sitzen!
Sehr genial!
Da kann man sich doch dran gewöhnen.

Hier mal ein Schnappschuß der Bahn bei Nacht:



Und Parksonlinerin Christine hinter der Kamera bei der Arbeit



Weiter ging es dann mit einer Präsentation im Magic Cinema 4D.
Dort wurden dann auch die Bögen für die Parkrallye ausgegeben und wir müssen sagen, die Fragen hattes es ganz schön in sich.
Etwas unglücklich fanden wir nur, dass die meisten Fragen nur über das Internet herauszufinden waren.
Wohl dem, der ein Smartphone und eine Internetflatrate hat!
Nunja, aber durch die Rallye kamen wir auch zu Orten, wo wir noch nie zuvor waren.
Und ja, das soll es geben, obwohl wir nun schon gefühlte 1000 Mal den Europapark besucht haben.
Z.B der Blick aus dem Märchenturm im Bereich des Fjord Restaurants.



[/URL

Auch die wieder hervorragende Dekoration des Parks blieb uns nicht verborgen

[URL=http://s1267.photobucket.com/user/Parksonline/media/14_zpsd6497a0e.jpg.html]




Eine abgespeckte Variante der Horror Nights für Kinder:







Und ein paar Eindrücke der Deko bei Nacht:
Da kommt sie erst richtig zur Geltung!







Der Märchenwald war ganz präsent in der Rallye, da dort dieses Jahr ganz viele neue Charaktere ein Zuhause gefunden haben, ebenso wie die für 2014 geplante neue Kinderachterbahn "Arthur".
Ansonsten war auch viel Allgemeinwissen gefragt.

Eine Backstage- Tour bei den Horror Nights gab es um die Mittagszeit auch, aber da wir ganz verbissen an den Fragen der Rallye arbeiteten, sparten wir uns diese.

Um 15.00 mußten die Bögen dann spätestens an der Info abgegeben werden und der Besuch der Eisshow "Surprice- Going on vacation" stellte mit einer anschliessenden Gesprächsrunde dann den Abschluss des diesjährigen Fantreffens dar.

Da es nun aber so langsam dunkel wurde, wollten wir zu Blue Fire, da eine Fahrt im Dunkeln mit dieser Bahn einfach einmalig ist.
Das sollte jeder mal gemacht haben.
Einige von uns hatten Glück beim Single Rider Eingang und durften in die erste Reihe.







Die Wartezeiten an dem Tag waren natürlich sehr hoch, aber es war das Wochenende des Fantreffens und so war damit eigentlich zu rechnen.
Bei den Topattraktionen des Parks, wie Silver Star, Wodan und Blue Fire stand man schon mal bis zu 80 min. an.
Aber da die Bahnen es wirklich wert sind, macht man das auch!

Dafür waren die Wartezeiten am Freitag ja mit 5-10 min. so gut wie nicht vorhanden.
Der Park war, wie eigentlich immer, sehr sauber und es gab eigentlich nichts zu meckern.
So fuhren wir am Sonntagmorgen dann auch mit vielen Eindrücken wieder nach Hause.

 

 

 

 

Redaktion: Christine Stanitsas
Presse-und Öffentlichkeitsarbeit parksonline.de