Die Freizeitparks- und Achterbahnenseite

 

 

Toverland 14.04.2013 Wir sind Helden !

 

Da das Wetter an diesem Sonntag das erste Mal in diesem Jahr richtig frühlingshaft werden sollte, planten wir eine Tour in einen nahgelegenen Freizeitpark.
Nur knapp eine Stunde von Bochum entfernt, bot sich Toverland förmlich an.
Außerdem hatten wir es letztes Jahr schon nicht geschafft diesen Park zu besuchen, und einige Neuerungen warteten auf uns, sodass uns die Entscheidung nicht schwer fiel in welchen Freizeitpark es denn nun gehen sollte.
Wir nahmen die Ausfahrt "Helden", welche schon sehr vielverprechend klang.
Als Held darf man sich auch fühlen, wenn man vor hat die höchste Holzachterbahn der Benelux- Staaten zu erobern- Troy!
Ihres Zeichens wieder mal ein Meisterwerk von Great Coasters International, ähnlich wie Wodan Timburcoaster im Europapark, oder Joris en de Draak in Efteling.
Von der Straße aus, die zum Park führt, schon von weitem zu sehen!





Auf dem Parkplatz angekommen, stellten wir fest, dass gar nicht so viel los sein konnte, da wir recht weit vorne einen Parkplatz ergattern konnten.
Vorbei an Troy gingen wir zum Eingang des Parks.





Der Kassenbereich..




Der Eintritt kostet für Erwachsene moderate 22 Euro.
Trotz der vielen Neuerungen.
Für das Parken bekommt man eine Münze, für die man 6 Euro hinblättern muß.
Das fanden wir schon ganz schön happig...Aber nichts im Vergleich zu Efteling, die gleich 10 Euro für einen Parkplatz sehen wollen.
Merke: Parken in holländischen Parks ist teuer!
Aber da wir ja nicht so viel Eintritt bezahlen mußten, war das noch in Ordnung.

Also erkundeten wir zunächst einmal den Indoorbereich des Parks.
Toverland hat nämlich das ganze Jahr durchgängig geöffnet und wenn mal schlechtes Wetter sein sollte, ist das hier nicht so dramatisch, da ein großer Teil des Parks überdacht ist.
Allerdings ist dieser Bereich eher für die kleineren
Gäste gemacht.





Boomerang




















Da wir uns erst gegen 11.00 auf den Weg gemacht hatten (Parköffnung 10.00-18.00) und es inzwischen 12.30 war, meldeten sich unsere Mägen und so erkundeten wir den kulinarischen Bereich als nächsten.

Und da das Leben ja bekanntlich zu kurz ist, sollte man besser mit dem Nachtisch anfangen: Das Eis sah schonmal sehr verlockend aus:



Aber irgendwie muß man ja dann doch verünftig bleiben und so setzten wir unseren Rundgang fort bis zu einem Pizza- und Pastaladen.



Und nach einem kurzen Blick auf die Preise, war uns bewußt, wo der Park sein Geld macht...Nicht beim Eintritt, nur halb beim Parken aber voll und ganz bei den Getränken und dem Essen.
Für Softdrinks (0,5l) 2,75 Euro, und beim Essen ging es bei Pizza bei 7,50 Euro los.
Wir entschieden uns also spontan für ein "Sparmenü": Pizza Margeritha plus Softdrink für sagenhafte 9,50 Euro!!!

Wir bekamen einen spielekonsoleartigen Gegenstand in die Hand gedrückt mit der Info, dass das Ding anfängt zu piepen und zu vibrieren wenn das Essen fertig ist und wir es dann abholen können.
Äußerst lustige Idee!

Hier ein Bild von dem Super- Mario- Ding:
So vorher:



und so als das Essen dann fertig war:



Offenbar hatten wir Level 1 geschafft...
Nahtlos ging es zu Level 2 über:



Wer an dieser Stelle das Geld lieber gespart und mitgebrachte Sachen verzehrt hätte, dem wäre hier ein Strich durch die Rechnung gemacht worden:



Erfreulich war übrigens, dass sowohl am Eingang, als auch bei den Schnellimbissen Deutsch gar kein Problem war.

Nun wartete aber der komplett funkelniegelnagelneue Bereich des Parks auf uns.
Das magische Tal!
Ein wirklich großes Areal, das ganz neu an den Park angebaut wurde.

Hier der Eingang:



hübsch gestaltete Shops und Bars bzw. Restaurants





Und ein ganz toller Bereich für die Kleinen mit Wasserspielen:









Aber die Großen kommen auch nicht zu kurz:
Das neue Prachtstück im Park und damit die vierte Achterbahn- Dwervelwind. Das Schmuckstück ist ein Spinning Coaster, stammt aus dem Hause Mack Rides und ist sehr schön in das Theming des neuen Bereichs integriert worden.























Die Station ist wirklich sehr gut gelungen- sehr märchenhaft und magisch...



Wartebereich:



In der Station







Sehr positiv fiel uns ebenso die Musik auf. Ein wenig erinnerte sie uns vom Stil her an die von Blue Fire im Europapark. Ebenso der Anstehbereich der als Weg durch das Areal der Bahn angelegt ist.
Das macht ein schönes Fotografieren der Bahn leicht.

Das finden wir übrigens immer sehr gut- wenn Bahnen ihre eigene Musik haben. Und das haben die Bahnen in Toverland!
Selbst die Wagen von Dwervelwind haben große Musikboxen integriert.

Natürlich haben wir uns den Coaster nicht nur angesehen, sondern es war natürlich Ehrensache ihn auch auszuprobieren.
Die Fahrt an sich ist sehr laufruhig wie immer bei Mack Rides.
Es gibt viele schöne Elemente, die die Fahrt sehr abwechslungsreich gestalten und durch das Drehen der Wagen während der Fahrt weiß man nie wohin es nun gerade weitergeht.
Für Leute, die Spinning Coaster mögen, eine große Bereicherung!

Aber wir waren ja noch nicht am Ende des magischen Tals angekommen.
Hier gab es noch einiges zu entdecken:

z.B. Coco Bolo



oder ein großes Trampolin:



ein Abenteuerspielplatz:



Und ein neues Karussell:



perfekt zum Theming passende Sitzgruppen



Djengu River, ein Rafting, dass sich vermutlich über ein sehr großes Areal ziehen wird, ist noch in der Bauphase.







Eine Wasserspielvorführung krönte unseren Besuch im Magischen Tal:



Alles in allem können wir nur sagen, dass der neue Bereich des Parks sehr schön gelungen ist bis jetzt und wir gespannt sind, wie es aussehen wird, wenn es komplett fertig ist.

Auf dem Weg zurück zum Eingang vom Magischen Tal lachte uns Booster Bike an und wir wollten schnell eine Runde fahren, allerdings fanden wir den Eingang nicht.
Der war bis zur Öffnung des Magischen Tals noch da, wo jetzt der Ausgang ist.
Aber nach kurzer Verfolgung einiger Kids, die es eilig hatten, fanden wir den Eingang auf der gegenüberliegenden Seite Wink.




skeptische Beäugung unserer Knipserei seitens eines Bauarbeiters von Djengu River



Vor Kurzem war rechts von Booster Bike noch eine Wiese und damit Ende des Parks...jetzt wird hier fleißig gebaut..



In der Station



Kurz vor dem Katapultstart von 0 auf 80 Sachen...



Juchhuuu!



Nach Booster Bike wollten wir nun aber endlich auch Troy fahren.
Auf dem Weg dorthin kamen wir an der Wildwasserbahn vorbei, die sich bei diesem schönen Wetter großer Beliebtheit erfreute.





Direkt nebenan befindet sich der Eingang zum Themenbereich von Troy.







Nun aber nix wie hin!











Der First Drop





Und ab geht die wilde Luzie- äh Troy....









Herrlich!
Also daran könnten wir uns echt gewöhnen. Sehr zu empfehlen!

Entweder man nutzte das Wetter, wie wir, auf den Achterbahnen oder eben so:



oder so...



oder so...







Zum Abschluss des Tages wollten wir nochmal Booster Bike fahren, aber leider hatte diese Bahn kurz vor Ende noch einen technischen Defekt.

Schade, dann eben beim nächsten Mal wieder.
Und mit diesem Bild verabschiedeten wir uns von Toverland bis demnächst...

 

 

 

 

Redaktion: Christine Stanitsas
Presse-und Öffentlichkeitsarbeit parksonline.de