Die Freizeitparks- und Achterbahnenseite

 

   

Phantasialand 01.05.2013

 

Was gibt es sinnvolleres, als an einem Feiertag mit so tollem Wetter in einen Freizeitpark zu gehen?!
Richtige Antwort: Nichts!!!
Da das Phantasialand bis zum 31.05.2013 beim Kauf einer Tageskarte eine zweite kostenlos herausgibt, war es auch schon klar, wohin es geht.

Und da man ja bei dem schönen Wetter Cabrio fahren sollte, taten wir das auch und stimmten uns mit lauter Phantasialandmusik auf den bevorstehenden Besuch ein.

Es könnte durchaus sein, dass man uns aufgrund dieser Tatsache direkt auf den vorderen Parkplatz lotste, da die Autos hinter uns leider auf den weiter abgelegeneren Parkplatz fahren mußten.

Coole Sache! Das machen wir jetzt immer so...

Am Eingang kauften wir also ein normales Tagesticket für 39,50, worüber wir uns später noch sehr ärgern sollten.
Aber der Reihe nach...
Das zweite kostenlose Ticket mußte man an einem der beiden Schalter, entweder im Bereich Mystery oder auf dem Berliner Platz, mit seiner Eintrittskarte einlösen.
Dort hatte sich bereits eine Warteschlange gebildet, sodass wir uns artig anstellten, um unser Ticket in Empfang zu nehmen. Vor uns stand eine Großfamilie, die ihre Eintrittskarten schon gezückt hatte.
Auf den Tickets der Erwachsenen konnten wir erkennen, dass sie als ADAC- Mitglieder ganze 4 Euro billiger pro Person Einlass bekommen hatten.
Da hätte die überaus "engagierte "und "freundliche" Mitarbeiterin an der Kasse uns nicht auch mal fragen können, ob wir im ADAC sind.....
Ist ja schließlich nicht selbstverständlich, dass man so etwas weiß.
Nein, das war offenbar nicht möglich.
Gut WIR wissen es jetzt und werden dafür sorgen, dass möglichst viele Leute darüber in Kenntnis gesetzt werden, wenn die Phantasialandleute das schon nicht schaffen.

Nach dieser Aktion führte uns unser erster Weg erstmal an dem Pferdekarussel vorbei und die Main Street entlang...







Dort befindet sich auch das verrückte Hotel Tartüff in dem wortwörtlich alles verdreht ist



Am Ende der Straße ist ein Kettenkarussel



Unsere Knipserei wurde auch bestaunt..



Da es an jeder Ecke irgendwie gut roch, beschlossen wir uns erstmal ausgiebig am Berliner Platz zu stärken.
Die Wahl fiel etwas schnöde auf Pommes Majo, aber irgendwie war uns einfach danach.

Jetzt konnte es dann auch losgehen.
Den Tag eröffneten wir auf der "Colorado Adventure", einer Minenachterbahn mit ganzen drei Lifthills.
Von dort aus konnte man schon gut ein wenig von der neuen Attraktion, die für den Sommer 2013 angedacht ist, sehen. "Chiapas" heißt sie, ist eine Wildwasserbahn, und wird die weltweit steilste Abfahrt mit 53° haben.
Und nicht nur das- sie wartet mit drei Abfahrten auf, wovon eine ein Rückwärtsschuß sein wird.
Man hat insgesamt 6 min Fahrzeit und sie wird Europas ersten Camelback bei einer Bahn dieser Art haben.
Das Fahrerlebnis wird sich auf 5 Ebenen abspielen.
Hier die neuesten Baustellenbilder:









Die Wege, die dadurch so kahl waren, sind nun etwas netter hergerichtet worden.



Unsere Füße trugen uns eigentlich ganz automatisch weiter zur Black Mamba, dem Aushängeschild des Parks.
Sie ist einer der bestthematisiertesten Coaster den wir kennen.
Die schwarzen Schienen winden sich tatsächlich wie eine Mamba durch die Landschaft und man hat während der Fahrt das Gefühl, als würde man immer nur haarscharf an den Wänden, Schluchten und Tunneln vorbei"fliegen".
Mehr oder weniger als würde man die Bewegungen der Mamba machen.

Das Ganze in einem Tempo von 80 km/h....was einem aber nochmal um ein Vielfaches schneller vorkommt.













Nicht jeder hat so merkwürdige Anwandlungen wie wir nach so einer Fahrt, aber wir konnten einfach nicht nein sagen bei so einer tollen Auslage:







Also haben wir noch schnell einen Erdbeerspieß verdrückt bevor es nach Wuze Town, einer Phantasiewelt, ging.
Die Erdbeerspieße sind mit 3 Euro übrigens günstiger als auf jeder handelsüblichen Kirmes. Dort kosten sie meist 3,50...

Aber nun zu Wuze Town.
Uns fiel direkt die tolle Frühjahrsbepflanzung auf. Eine wahre Pracht an Frühlingsblumen, die wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

















Parksonliner Andreas fühlte sich direkt etwas beschwingter..



Nun wollten wir aber die beiden Winja- Bahnen fahren.
Hierbei handelt es sich um zwei gleich aussehende Bahnen aus dem Hause Maurer- Söhne, die allerdings eine unterschiedliche Streckenführung haben.
Wer die Winjas noch nicht kennt, sollte sich in jedem Fall überraschen lassen.
Die Bahnen haben es in sich und damit rechnet man mal so gar nicht, wenn man sie von außen sieht.
Mehr wollen wir aber auch nicht verraten...









Nach diversen Fahrten verließen wir Wutze-Town wieder und mußten feststellen, dass die Sonne doch einiges an Kraft gewonnen hatte und so waren wir ja schon fast gezwungen das nächstgelegene Eiscafe aufzusuchen.



Allerdings waren die Preise doch recht hoch angesetzt.



Naja für drei Kugeln wollten wir uns mal nicht lumpen lassen.

Wer jetzt den Eindruck hat, wir wären verfressen, den müssen wir leider enttäuschen. Das ist alles nur um Euch berichten zu können, was es alles in den Parks zu essen gibt und wie es schmeckt. Natürlich vollkommen uneigennützig!!!

Mit den vollgestopften Bäuchen mußten wir es jetzt ja mal ruhiger angehen lassen und machten eine Themenfahrt, die wir in unseren ganzen bisherigen Besuchen im Phantasialand nicht mal gesehen haben, weil sie etwas versteckt hinter "Temple of the Nighthawk", der Dunkelachterbahn, liegt.
Dort ist auch Ende des Parks und man übersieht den unscheinbaren Eingang schnell.
Hierbei handelt es sich um eine Themenfahrt über die verschiedenen Filmklassiker.
Hier einige Impressionen:

Tarantula:





Frankenstein:



Tarzan:





Der Zauberer von Oz:



King Kong:



Nun fehlte uns eigentlich nur noch ein Themenbereich des Parks:
Asien..
Dort probierten wir das Mad House Feng Ju-Palace aus.
Was sollen wir sagen, wir haben schon Besseres gesehen.

Die Preshow:

Hierbei geht es um ein Liebespaar, das von einem Bösewicht getrennt wird und die Rache des Liebhabers ist dann das Madhouse.
Oder so ähnlich...
Die Musik war nicht wirklich ansprechend und die Fahrt an sich auch irgendwie nicht.









Und mit den Bildern aus dem asiatischen Themenbereich haben wir uns dann aus dem Phantasialand verabschiedet.





Was man noch positiv über den Park sagen kann, ist, dass es immer sehr sauber ist. Überall sieht man herumwuselnde, eifrige Angestellte, die mit Mülleimern und Kehrblechen bewaffnet durch den Park laufen und sich sozusagen um den Müll von Anderen kümmern.

Auch die Toiletten waren sauber.
Einen kleinen Wehrmutstropfen gabe es: Der Handtrockner bei den Toiletten in Wuze Town war kaputt.
Aber das ist jetzt echt Meckern auf hohem Niveau.

Bis auf die Sache mit den Eintrittkarten war es wieder ein echt schöner Tag und wir freuen uns auf den nächsten Besuch und dann vielleicht schon Chiapas.

 

 

 

 

Redaktion: Christine Stanitsas
Presse-und Öffentlichkeitsarbeit parksonline.de