Die Freizeitparks- und Achterbahnenseite

 

 

Heide Park 16.06.2013

 

Was fällt einem spontan ein, wenn man an den Heide Park denkt?
Richtig! Viele gute Achterbahnen und Spaß ohne Ende.

Und da es außerdem noch die neue Show "Madagascar live!" seit dieser Saison zu erleben gibt, waren dies natürlich alles gute Gründe mal wieder in den Heide Park zu fahren.

An diesem Tag sollte es auch nicht allzu voll werden, sodass sich die Wartezeiten mit 20 min. im Schnitt in Grenzen hielten.

Aber fangen wir ruhig erstmal von vorn an.

Der Eintritt für den Heide Park liegt dieses Jahr bei 39,90 für Erwachsene.
Das ist schon ein recht stolzer Preis, allerdings kann man die Tickets zur Zeit online deutlich günstiger kaufen. Hier kostet der Eintritt dann ab 29 Euro.
Eine andere Möglichkeit ist es, Aktionen, wie z.B. Gutscheine 2 für 1, die momentan auf den Ofenkartoffeln der Marke Popp zu finden sind, zu nutzen.
Aber auch so gibt es noch ein schönes Angebot: Wenn man sich direkt dazu entschliesst den Heide Park an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zu besuchen, bekommt man den zweiten Tag für nur 10 Euro.
Anbieten würde sich dann natürlich in dem Hotel Port Royal zu übernachten.
Es liegt direkt neben dem Park und man fällt mehr oder weniger aus dem Bett direkt in die Achterbahn oder sein jeweiliges Lieblingsfahrgeschäft.

Wenn man allerdings plant den Park zwei Mal im Jahr zu besuchen, lohnt sich schon eine Jahreskarte. Diese kostet nämlich regulär 79 Euro. Online spart man wieder 10 %.
Hierbei handelt es sich um die Merlin Jahreskarte.
Damit hat man 1 Jahr lang freien Eintritt nicht nur in den Heide Park, sondern auch Legoland Deutschland, Madame Tussauds Berlin, Hamburg/ Berlin Dungeon, alle Sea Life Aquarien und vieles mehr.
Außerdem erhält man noch zusätzlich Rabatte auf Speisen und Getränke im Park.

Jetzt lautete aber die Devise nichts wie rein in den Park!
Der erste Eindruck war, wie immer, gut.





An besucherstarken Tagen kann man hier einen Express Butler in verschiedenen Variationen kaufen, der es ermöglicht die Wartezeit an den Attraktionen bis zu 90 % zu verkürzen, was an diesem Tag jedoch nicht nötig war.
Nähere Informationen gibt es hier:
http://www.heide-park.de/heide-park/fun/express-butler/



Da die Achterbahnfreaks unter uns schon vor lauter Vorfreude einen schnelleren Schritt zulegten, und es auch noch nicht sooo warm war, ließen wir die Wasserbahn zunächst unbeachtet- konnte man ja nachmittags noch fahren..





Was uns hier allerdings durch das ganze Geplätscher auffiel war ein kleines, aber feines, Detail:



Guter Plan nach der langen Fahrt aus dem Ruhrgebiet!
Die Toiletten waren soweit sauber und es gab keine Geruchsbelästigung, wie man das leider manchmal aus anderen Parks kennt.

Als "Warm Up" besuchten wir zunächst den Themenbereich Wild Wild West.
Dies ist ein schöner Bereich für die Kleinsten.




Außerdem gibt es hier schon die erste Achterbahn.. Naja Kinderachterbahn, aber man muß ja alles mal testen.
Der Indy- Blitz



Süßes Layout inklusive!



Hier fuhr uns auch der Heide Park Express über den Weg....



Was wir übrigens sehr schön finden, und auch schon in unserem letzten Bericht erwähnt haben, sind die Sinnespfade, die es im Heide Park gibt.
Es gibt einen Barfußpfad



einen Geruchspfad,



und einen Pfad mit optischen Täuschungen.



Bisher haben wir das in keinem anderen Park gesehen und finden es eine wirklich schöne Idee.

Vorbei am Mountain Rafting- es war ja immernoch nicht wirklich so viel wärmer,



gingen wir zu Desert Race.
Dies ist eine Katapultachterbahn, in der man von 0 auf 100 km/h in 2,4 sec. beschleunigt wird.
Das ist etwas, was man auf jeden Fall einmal im Leben gemacht haben muß! Wer Spaß an Geschwindingkeit hat ist hier richtig.







Direkt nebenan liegt Colossos, der seinem Namen alle Ehre macht.
Ein gewaltiger Holzcoaster mit einer sehr steilen Abfahrt und jeder Menge Airtime....Und somit unser persönlicher Lieblingscoaster.



Der riesige Lifthill:



Und so viel Spaß macht das:





Colossos konnte an diesem Tag leider nur mit einem Zug fahren, da der andere einen technischen Defekt hatte. Ohne zugehörige Teile aus der Schweiz konnte dieser leider nicht behoben werden.
Sowas kann schon einmal vorkommen.
Da es aber nicht so voll war, konnte man auch hier nach ca. 30-40 min. fahren.
Also kein Grund zur Panik.

Nun wollten wir uns ersteinmal einen Überblick über den Park in Natura verschaffen und gingen zum Panoramaturm.





Diese Fahrt lohnt sich wirklich!
Der Blick ist gigantisch und man kann selbst Colossos mal in komplett sehen.



Erst jetzt wurde eigentlich klar, was für ein Ausmaß diese Bahn hat!
Desert Race rechts daneben im Bild.



Der kleine Indy-Blitz..



Big Loop im Vordergrund und dahinter Limit.



Krake, Deutschlands erster und einziger Dive Coaster:



Mountain Rafting





Und die Baustelle für den neuen Coaster 2014 hinter Krake



Von hier oben konnte man auch sehr gut erkennen,wie nah das Hotel Port Royal am Park liegt.



Wir entschlossen uns ersteinmal Tickets für die neue Show Madagascar Live! zu holen.
Die Tickets sind umsonst, allerdings gibt es nur eine begrenzte Stückzahl, da in dem Zirkuszelt nur eine bestimmte Anzahl an Leuten Platz findet.
Deswegen sollte man sich möglichst frühzeitig darum kümmern, aber da die Show einmal um 12.00 und einmal um 14.00 stattfindet, kann sicher jeder einmal in den Genuß kommen.
Wichtig ist, dass die Tickets für die 14.00 Show erst nach der 12.00 Show abholbereit sind.



Mit dem Ticket in der Tasche machten wir uns dann erstmal auf den Weg zu Krake.
Bis zur Show um 14.00 hatten wir noch ein wenig Zeit und so konnten wir uns dort erstmal noch auslassen..















Immer wieder ein Highlight:
Die Splashzone von Krake..
Mittlerweile war es doch recht warm geworden und so tummelten sich hier einige Leute, die sichtlich Spaß hatten sich von dem gewaltigen Splash nassspritzen zu lassen



In der Warteschlange hingen noch einige Warnschilder



Worauf sich Krake verlassen konnte!
Immer wieder sind wir begeistert von der Technik und der Laufruhigheit von B&M Coastern.
Nachdem wir sie mehrmals besiegt hatten, wurde es dann auch Zeit für die Show.

Vor dem Zirkusszelt hatte sich bereits eine recht beträchtliche Warteschlange gebildet,



durch die sich dieser junge Mann drängelte



Auf unser Nachfragen hin, ob er auch die Show sehen wolle, meinte er, er habe gehört, dass sie recht gut sein soll.
Natürlisch alles mit französischem Accent...als Teil der Show.

Die Show beinhaltet sehr viel Akrobatik, Artistik und Lichteffekte verpackt in die Story aus dem Film Madascar.
Wir finden eine sehr gelungene Show, die sich sehen lassen kann!
Und wirklich sehr nah am Film gehalten
Hier ein paar Impressionen:

Die Fraktion der Tierfänger, die Alex den Löwen fangen wollen.
Angeführt von der Komissarin




Die Tiere werden angekündigt



Gloria und Alex





Julien, der Konig



Und natürlich die Pinguine.."immer Lächeln und winken Männer"





Zwischendurch kamen die Tierfänger wieder, ganz wie im Film auch



Und wieder Artistik





Letztenendes wurde Alex dann doch gefangen..



Aber durch einen Zaubertrick kam dann dies dabei heraus:



Dieser Ausdruck in den Gesichtern



Das große Finale durfte natürlich auch nicht fehlen







Nach der Show kehrten wir noch einmal zu Krake zurück.
Allerdings war unser jetziges Ziel "Krake lebt", die ganzjährige Horrormaze.
Entgegen der Gerüchte, die im Internet kursieren, ist sie nach wie vor geöffnet.



Gewohnt gut aber doch mit immer neuen Überraschungsmomenten.

Nach so vielen Impressionen wollten unsere Mägen nun aber auch mal gefüllt werden und so kehrten wir wieder in der Burger Kombüse ein, in der wir letztes Mal auch gegessen hatten.
Das letzte Mal waren die Tische ja sehr dreckig von den Vorgängern hinterlassen worden und auch nach längerer Zeit wurden die Überreste nicht entfernt.
Dieses Mal war alles soweit in Ordnung und es waren auch deutlich mehr Mitarbeiter mit Aufsammeln des Mülls beschäftigt.
Wir hatten fast alle das Chickenburgermenü, was diesmal auch geschmacklich besser war als letztes Mal- also Daumen hoch.

Was uns immernoch so ein wenig gefehlt hat, war ein Restaurant, in dem man auch etwas anderes als Fast Food- und dazu zählen wir jetzt auch mal Nudeln- bekommen kann.

Nun wollten wir aber auch noch zu Big Loop,
einer etwas in die Jahre gekommenen Bahn von Vekoma, was man ihr aber nicht ansieht.
Sie erfreute sich offensichtlich auch noch nach wie vor großer Beliebtheit.





Auf dem Rückweg fiel uns eine weitere Neuerung auf:
An dem Platz, der letztes Jahr noch leer war, und davor von Miss Liberty bewohnt wurde, liegt nun ein kaputtes Flugzeugwrack?!
Wir konnten es nicht richtig einordnen..
Seht selbst:





Hm, naja vielleicht schon einmal was für Halloween..
Wir verabschiedeten uns vom Heide Park mit einer Runde auf Colossos und traten geschafft, aber glücklich gegen 18.00 den Rückweg ins Ruhrgebiet an.

 

 

 

 

Redaktion: Christine Stanitsas
Presse-und Öffentlichkeitsarbeit parksonline.de